Gamings Kochecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf Wunsch unseres lieben Feechens, stell ich hier meinen Nudelsalat ein, den ich letztens für ne halbe Kompanie gemacht habe! :knallrotwerd:

      Ist halt ohne Majo - aber obs lecker ich, weß ick och nich! :cheese:

      Man nehme:

      Ne Packung Tortellini (ich liebe die kleinen, getrockneten von DM mit Käse) sind die besten :frech2:
      Ne Zucchini ausm Garten (oder Supermarkt)
      Ne Packung Schafskäse (oder ohne Schaf, eben dann mit Kuh)
      Ein Döschen Ananas (frisch ists natürlich am besten)
      TK Erbsen (oder eben auch ausm Döschen)
      Ne Packung Hinterschinken (oder Vorder :D )
      Ne Packung frische braune Champignons

      fürs Dressing:

      Na einfach Öl, Apfelessig, Wasser, Milch, Pfeffer, Zucker, gekörnte Brühe und Curry

      Da ich es immer frei Schnauze mache, weiß ich nicht die genauen Mengen fürs Dressing :keinahnung:
      würde mal sagen von den Flüssigkeiten so 6-8 EL auf jeden Fall und die Gewürze nach Geschmack!



      So. jetzele, des Zubereiten ist halt a bissl aufwendiger, weil ich alles einzeln verarbeite!

      1.Tortellini bissfest kochen! Abschrecken und in ne große Schussel geben!
      2. Zucchini halbieren und des schwammige aushöhlen, dann in große Würfel schneiden! Diese werden nun in heißem Olivenöl angebraten und etwas Zucker drübergestreut, damit sie leicht karamellisieren - dann noch salzen udn pfeffern!
      3. Das gleiche passiert mit den Champignons. Nicht waschen, vierteln und extra anbraten! Ebenfalls in Olivenöl mit Zucker, danach salzen und pfeffern! Beide Gemüse zu den Tortellini in die Schüssel!
      4. Ananasstücke und Erbsen dazugeben! (bei TK Erbsen natürlich vorher in wenig Wasser kochen)
      5. Schinken in grobe Stücke scheniden und ebenfalls dazu!
      6. Zum Schluss wenn alles leicht abgekühlt ist, den in Würfel geschittenen Schafskäse dazu geben!
      7. Dressing zusammenrühren und über den Salat geben!
      8. 2 Stunden ziehen lassen!

      viel Spass damit :Cocktail:

    • Sandrasassa schrieb:

      Auf Wunsch unseres lieben Feechens, stell ich hier meinen Nudelsalat ein, den ich letztens für ne halbe Kompanie gemacht habe! :knallrotwerd:


      Ist halt ohne Majo - aber obs lecker ich, weß ick och nich! :cheese:


      Man nehme:


      Ne Packung Tortellini (ich liebe die kleinen, getrockneten von DM mit Käse) sind die besten :frech2:

      Ne Zucchini ausm Garten (oder Supermarkt)

      Ne Packung Schafskäse (oder ohne Schaf, eben dann mit Kuh)

      Ein Döschen Ananas (frisch ists natürlich am besten)

      TK Erbsen (oder eben auch ausm Döschen)

      Ne Packung Hinterschinken (oder Vorder :D )

      Ne Packung frische braune Champignons


      fürs Dressing:


      Na einfach Öl, Apfelessig, Wasser, Milch, Pfeffer, Zucker, gekörnte Brühe und Curry


      Da ich es immer frei Schnauze mache, weiß ich nicht die genauen Mengen fürs Dressing :keinahnung:

      würde mal sagen von den Flüssigkeiten so 6-8 EL auf jeden Fall und die Gewürze nach Geschmack!



      So. jetzele, des Zubereiten ist halt a bissl aufwendiger, weil ich alles einzeln verarbeite!


      1.Tortellini bissfest kochen! Abschrecken und in ne große Schussel geben!

      2. Zucchini halbieren und des schwammige aushöhlen, dann in große Würfel schneiden! Diese werden nun in heißem Olivenöl angebraten und etwas Zucker drübergestreut, damit sie leicht karamellisieren - dann noch salzen udn pfeffern!

      3. Das gleiche passiert mit den Champignons. Nicht waschen, vierteln und extra anbraten! Ebenfalls in Olivenöl mit Zucker, danach salzen und pfeffern! Beide Gemüse zu den Tortellini in die Schüssel!

      4. Ananasstücke und Erbsen dazugeben! (bei TK Erbsen natürlich vorher in wenig Wasser kochen)

      5. Schinken in grobe Stücke scheniden und ebenfalls dazu!

      6. Zum Schluss wenn alles leicht abgekühlt ist, den in Würfel geschittenen Schafskäse dazu geben!

      7. Dressing zusammenrühren und über den Salat geben!

      8. 2 Stunden ziehen lassen!


      viel Spass damit :Cocktail:


      Das werde ich am WE ausprobieren :Banana: :Melone:
    • SASSA´s Eiskaffee: :Sunny2:
      (man braucht aber nen guten Mixer /Blender)


      Bin süchtig danach! Da sitz ich schon in der früh um sieben mit der eiskalten Plörre auf der Terrasse und nuckel am Strohhalm! :thumbsup:


      Man nehme:

      10 Eiswürfel
      2 TL löslichen Kaffee
      3-4 TL Zucker
      250 ml Milch
      1 EL Sahne

      jetzele mixen: :Franzose:

      Die Eiswürfel zusammen mit dem Kaffee und den Zucker in einen Mixer geben und fein crushen!
      Jetzt die Milch dazu und aufschlagen (ich bin ein wenig Schaum Trinker, deswegen mixe ich nicht lange, ansonsten bis zu einer Minute) :OK:
      In ein hohes Glas füllen und den Schuss Sahne einrühren!
      Strohälmchen rein und schlüüüürfen! :Cocktail:


      Viel Spass!



      :Banana:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sandrasassa ()

    • So, hier komt das Traubengelee:


      Erstmal muß man die Trauben entsaften. Ich mach das immer mit einem Dampfentsafter.


      Und dann wird es eigendlich einfach:


      750 ml Saft
      1 kg Gelierzucker
      Zitronensaft
      Ich benütze dann noch Apfelpektin, ohne wird das Gelee nix.
      Dann nur noch kochen und ab in die Gläser... :cheerleader:

      Nachtrag für ungeübte Geleekocher :schwitzen:


      einen hohen Topf benützen, nur viertel mit Saft befüllen (Gelee kocht enorm hoch)
      Bei Apfelpektin Verarbeitungshinweis beachten.
      Da ich Gelierzucker benutze reicht ein Teelöffel Apfelpektin auf 750 ml Saft.


      Gutes Gelingen :DAFUR:






      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Priemelchen ()

    • Heute gab es bei uns eine " Blumenkohlbombe "

      Habe ich bei uns in der Zeitung entdeckt, war Rezept der Woche ...



      Blumenkohlbombe ( 3 - 4 Persionen )

      1 ganzer Blumenkohl
      500 g gemischtes Hackfleisch
      200g Schmand ( 1 Becher )
      1 Ei
      3 Eßl. Semmelbrösel ( Paniermehl )
      1 Packung Bacon
      1 kleine Zwiebel


      Salz , Pfeffer , Senfs

      Zubereitung : Den ganzen Blumenkohl ca.10 Min. kochen. In der Zwischenzeit das Hackfleisch mit
      den Gewürzen, der klein gewürfelten Zwiebel und dem Schmand mischen.
      Den fertig gegarten Blumenkohl auf ein Backblech legen mit dem Hackfleisch ummanteln
      und mit den Baconstreifen abdecken.

      Nun 45 Minuten bei 180 Grad mittlere Schiene.


      Guten Appetitt wünscht ....


    • Auf euren Wunsch hin die Spinat-Lasagne

      Das Rezept :mampfen:
      Man braucht dazu eine Auflaufform ; Lasagne -Blätter ; Spinat ; Beckamelsoße und Käse.

      Die Beckamelsoße:
      250g Butter zerlassen
      5 gehäufte EL Mehl zugeben umrühren (vorsicht nicht Anbrenne lassen)
      danach 1,5ltr.Milch zugeben und dabei Umrühren
      250g Sahne einbringen und weiterhin langsam Umrühren zum Aufkochen mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      500g Käse ich nehme immer den Jungen Gouda raspeln

      750g Blattspinat (nehme immer den von Iglo Kühltruhe)
      Im Salzwasser 15min. Kochen , danach im ein Sieb abgiesen,danach kleinschneiden,wenn dies erledigt ist den Spinat in die Beckamelsoße einbringen kurz unterrühren.

      Nun nehme die Auflaufform nicht einfetten zuerst eine düne Schicht der fertigen Bekamelsoße danach die Lasagne Blätter darauf nochmals die fertige Bekamelsoße darauf den graspelten Käse und wieder Lasagne Blätter........
      dieses wiederhohlen bis die Auflaufform voll ist sollte von der Soße und dem Käse noch was über sein einfach ober drüber verteilen.

      Die Lasagneblätter habe die von Barilla Collezione ohne Vorkochen.
      Backofen Umluft Vorheizen auf 225° dann die Spinat-Lasagne 20min. Backen und Fertig Guten Appetit.

      Für 2-3 Personen

      LG Rolf
    • Dann schreibe ich mal meine Spinatlasagne für "faule Hausfrauen" auf:

      2-3 Packungen Rahmspinat
      2 Packungen Parmesan, gerieben
      350g Gouda, gerieben
      Lasagneblätter
      Küchencreme 7% Fett (gibt's z. B. bei Rewe, aber Sahne und Milch vermischt geht auch)

      Spinat auftauen lassen
      Gouda und Parmesan vermischen

      Alles abwechselnd schichten, mit Küchencreme beginnen, dann Lasagneblätter... die letzte Schicht ist natürlich Käse

      Das Ganze bei 180 - 200° ca 45 min im Backofen brutzeln (Garzeit kann sich je nach Menge verändern)
      :frosch:
    • Mein liebster Nachtisch:

      Rote Else


      200g Löffelbisquit
      1/2 Flasche Eierlikör
      2 Becher Schmand
      1 Becher Naturjoghurt
      5 EL Gelierzucker
      1 Becher Sahne
      1kg Kirschgrütze (Fertigprodukt aus dem Becher)


      Die Bisquit in eine Auflaufform legen mit dem Eierlikör gut tränken und etwas einziehen lassen.
      Schmand und Joghurt mit dem Gelierzucker verrühren.
      Sahne steif schlagen und untermischen.
      Diese Creme auf den Bisquits verteilen und die rote Grütze darübergeben.


      Sowas von simpel und verdammt lecker.
      Je nach Lust und Laune tausche ich Sahne und Joghurt aus. Das Originalrezept ist ohne Joghurt und mit 2 Bechern Sahne. Das war mir irgendwann zu mächtig. Der Joghurt passt sehr gut und die Konsistenz leidet nicht darunter.
      Die Mengenangaben sind absolut variabel und richten sich nach der Größe der Auflaufform.


      Viel Spaß beim ausprobieren :lecker:

      :sonne: Mit der Sonne ist es genau wie mit meinem Geld:
      Das ist auch nicht wirklich weg, das hat jetzt halt nur jemand anderes.
      :regen:

      LG Dalh!n@
    • Mein liebster Sonntagsfrühstücksbrötchenaufstrich:

      Lemon Curd

      100g Butter
      250g Zucker
      1 Pä. Vanillzucker
      200ml Zitronensaft
      4Eier
      1/2 Pä Citroback

      Butter zerlassen.
      Zucker, Vanillzucker, Citroback, und Zitronensaft mit dem Schneebesen einrühren bis der Zucker aufgelöst ist. (nicht kochen lassen!)
      Eier verquirlen und durch einen Sieb in die Masse rühren.
      Bei mittlerer Hitze (85 - 90°C) so lange mit dem Schneebesen rühren bis eine cremige Masse entsteht. Das kann schon etwas dauern und ich messe die Temperatur währenddessen mit einem Fleischthermometer.
      Die Masse in heiß ausgespülte Marmeladengläser füllen. (Das Rezept ergibt ca. 800ml.)
      Über die Haltbarkeit hab ich schon die unterschiedlichsten Meinungen gehört aber ich würde ihn auf jeden Fall im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 2 - 3 Wochen verbrauchen.

      Ich mag den Lemon Curd am liebsten auf Toast mit Naturjoghurt. Man kann ihn aber auch als Kuchenfüllung oder Desserttopping verwenden. :lechzen:
      :sonne: Mit der Sonne ist es genau wie mit meinem Geld:
      Das ist auch nicht wirklich weg, das hat jetzt halt nur jemand anderes.
      :regen:

      LG Dalh!n@
    • Bei uns gibt es heute Schaschlikpfanne, ist eine eigene Erfindung, weil es mal wieder schnell gehen musste
      und ich keine Lust und Zeit mehr hatte um die Schaschlikzutaten auf die Spieße zu stecken.
      Statt dessen wird alles der Reihe nach in die Pfanne gegeben und gebrutzelt und am Ende der Garzeit mit Tomatenketchup übergossen ( für die Soße ) .
      Dazu schmecken uns am besten Pommes, es geht natürlich auch Reis .


      Meine Mengenangaben sind ohne Gewähr, da ich es immer " frei Schnauze " koche.




      Schaschlikpfanne ( 3-4 Personen)



      2 x Hühnerfleich a 400 g ( Penny ) es geht natürlich auch Pute oder Schwein

      1-2 Gemüsezwiebeln
      1 Päckchen Bacconstücke

      2-3 rote Paprika ( mögen wir am liebsten )
      Tomatenketchup je nach Bedarf



      Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und mit den Bacconstücken scharf anbraten aus der Pfanne nehmen und in das Bratenfett die Zwiebeln und Paprikastücke andünsten, bis sie die gewünschte Konsistenz

      erreicht haben.Mit einem Schuß Wasser ablöschen und dann alles mit dem Tomatenketchup übergießen.
      Also ganz einfach gutes gelingen!!!


      LGbigMa
      :eule:
    • Auf Wunsch vom Fröschlein hier mal das "Rezept",(was nich wirklich nen Rezept is) für meinen Wirsingkohl Eintopp.

      1 große Beinscheibe (ca.500 Gramm) oder anderes Suppenfleisch,was eben grad im Angebot ist.
      500 ml Fleischbrühe, klare
      ca.2 Kg Wirsingkohlkopp
      500 g Kartoffeln (kl.Würfel) ,die ich immer separat koche.(Mag die nicht am nächsten Tach durchjesuppt essen)
      1 Prise Pfeffer
      1 Lorbeerblatt
      ca.1 - 2 Teel. gemahlenen Kümmel

      Die Beinscheibe in einem großen Topf mit der Brühe und dem Lorbeerblatt aufsetzen und ca. 1 Std. köcheln lassen.
      In der Zwischenzeit das Gemüse putzen und zerkleinern und auch die Kartoffeln schälen und würfeln.
      Wenn das Fleisch weich gekocht ist, aus dem Topf nehmen und das magere Fleisch für die Suppe aussortieren und in kleine Würfel schneiden.
      Dann das Fleisch,den klein geschnittenen Kohl und den gem.Kümmel in die Brühe geben und ca. 1 Stunde köcheln und ziehen lassen.
      Kurz abschmecken mit Pfeffer. Schmeckt am nächsten Tag fast noch besser, weil der Eintopf dann richtig schön durchgezogen ist.
      Jo,das wars dann.
      Guten Appetit,falls es nach gekocht wird.
      Im Prinzip popeleinfach. :zwinkern:

      LG Pummelfee :Kaffeegirl:
    • Sandrasassa schrieb:

      bigMama schrieb:

      @Frosch

      ja dann weiss ich was du meinst, werde ich mal ausprobieren.

      ist ja nicht so teuer, werde ich dann berichten ...
      HUHU BigMa - du hast doch nach den Nudeln wie beim Chinesen gefragt!


      Schau mal - dieses Video hab ich dazu angeschaut!
      Des könnte wirklich so sein wie beim Chinesen!



      :moin: Sandra , an dieser Stelle , nochmal danke schön, für das Video, hatte es total vergessen und mir eben erst angesehen, du hast recht, könnte echt so werden wie beim Chinaman :wakawaka:


      werde es demnächst mal versuchen ...


      LG
      :Eule:
    • Gefüllte Kartoffeln mit Ei und Feldsalat

      Zutaten für 4 Personen:



      • 4 Kartoffeln (à ca. 350 g)
      • Salz
      • Pfeffer
      • 8 Eier (Größe M)
      • 250 g Feldsalat
      • 350 g Tomaten
      • je 1 gelbe und orange Baby-Paprikaschote
      • 1 TL mittelscharfer Senf
      • 3 EL Weißwein-Essig
      • 3 EL Olivenöl
      • 1 Prise Zucker
      • 1 Beet Kresse
      • Fett für die Form




      Zubereitung von Gefüllte Kartoffeln mit Ei und Feldsalat

      1. Kartoffeln gründlich waschen und in kochendem Wasser

      35–40 Minuten garen. Abgießen und ausdampfen lassen. Kartoffeln längs
      halbieren und mit einem kleinen Löffel aushöhlen.
      2. Eine große,

      ofenfeste Form fetten. Kartoffelhälften hineinsetzen, mit Salz und
      Pfeffer würzen. 1 Ei vorsichtig in eine kleine Schale aufschlagen und in
      eine Kartoffelhälfte geben. Restliche Kartoffeln ebenso füllen. Im
      vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s.
      Hersteller) ca. 10 Minuten stocken lassen.
      3. Inzwischen Salat

      gründlich putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Tomaten waschen,
      putzen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. Viertel in kleine Stücke
      schneiden. Paprika putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. 60 g
      Kartoffelinneres (Rest anderweitig verwenden/z. B. mit Speck und
      Zwiebeln anbraten) in eine Schüssel geben und mit einer Gabel
      zerdrücken. Senf und Essig untermischen. Öl nach und nach unterschlagen.

      Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
      4. Salat, Tomaten und Paprika mischen. Etwas Kresse vom Beet schneiden. Je 2 Kartoffelhälften und Salat auf Tellern anrichten. Mit etwas Dressing beträufeln. Mit Kresse garnieren. Übriges Dressing dazureichen.
    • Bananen-brot
      Zutaten:
      500g Weizenmehl Type 1050
      2TL Salz
      1TL Zucker
      1/2 Päckchen Preßhefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
      1/4 ltr.Milch
      50g Butter / Margarine
      3gr.Bananen ( ca.500g geschält )
      Saft einer 1/2 Zitrone
      1 1/2 EL grüner Pfeffer
      3 EL gehackte Petersilie
      Mehl zum Kneten
      1 verquirltes Ei zum Bestreichen

      Den Teig bearbeiten:
      Das Mehl in eine gr.Schüssel sieben,das Salz darüber streuen und vermischen.
      in der mitte eine Mulde drücken,den Zucker hineingeben,die Hefe darüberbröckeln oder -streuen mit etwas Mehl vermischen und mit 1/8 ltr.warmer Milch zu einen Brei verrühren.

      Die Schüssel in einen Plastikbeutel schieben,mit einem Küchentuch bedeckt ca.15min an einem warmen Ort aufgehen lassen.

      Über das Hefestück etwas Mehl streuen und den Rest der warmen Milch und das zerlassene aber nicht mehr heiße Fett (Butter/Margarine) hinzufügen.
      Alles gut mischenund etwa 15min zu einen glatten Teig verkneten der nicht mehr klebt und anfängt Blasen zu zeigen.
      Den Teig zu einen Ballen formen und auf den mit Mehl bestreuten Boden der Schüssel legen.
      Wieder in den Plastikbeutel schieben unt mit dem Küchentuch 30min. abgedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen bis sich der Umfang verdoppelt hat.

      Die Bananen:
      Die geschälten Bananen in dünne Scheiben schneiden mit der 1/2Zitrone beträufeln und 10min. zugedeckt marinieren.

      Zubereitung:

      Den Teig zu einem Rechteck von etwa 30x40cm ausrollen.
      Die Bananenscheiben darauf verteilen und gleichmäßig mit den abgetropften grünen Pfefferkörnern und der Petersilie überstreuen.


      Das Teigrechteck der Länge nach aufrollen und in eine 30-36cm lange eingefettete Kastenform oder Backschale legen.Mit einem Küchentuch bedeckt und an einen warmen Ort ca.60min. aufgehen lassen.
      Zwischendurchmit dem verquirltem Ei bestreichen und die Oberfläche mit einer Gabel einstechen.

      Backvorgang:
      Backofen vorheizen Heißluft 160° / Elektroherd 200° / Gasherd Stufe 4

      Eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Backofen stellen.
      Auf der 2.Schiebeleiste von unten dann 45 - 50min backen
      Sollte gegen Ende der Backzeit die Oberfläche zu braun werden dann bitte mit Alufolie abdecken.
      Das fertige Brot noch 5min. in der Form lassen ,dann stürzen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.


      Zeit dafür ungefähr:
      Vorbereitungszeit: ca.55min.
      Gärzeit: 105min.
      Backzeit: 45 - 50 min.


      Hinweis:
      Das pikante Brot schmeckt warm und past lecker zum Wein.

      Viel Spaß beim Nachbacken
      Euer Rolf


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spanienrolf ()

    • bigMama schrieb:

      Erdbeermuffin65




      wie ich lese, passt du echt gut zu uns " Naschkatzen "
      eigentlich eher mein Mann, der Fleisch und Kuchenesser :zwinkern:

      Maronenbrot



      Dieses Grundrezept von Brot gelingt einfach immer und lässt alle Variationen zu...

      Zutaten:
      500g Mehl nach belieben (Weizen = Wie Weißbrot, halb Weizen, halb Roggen = Mischbrot, ... usw.)
      1 Würfel Hefe
      340 ml warmes Wasser
      20 ml Essig
      1 Prise Salz & Zucker
      Gewürze, gebratene Zwiebeln, Maronen ganz nach belieben...

      Zubereitung:
      Mehl in eine Teigschüssel, Hefe im warmen Wasser mit Zucker auflösen und dann in das Mehl geben, Restliche Zutaten dazu, (hier waren es 200g mittelfein gemahlene Maronen) gut durchkneten.
      Kastenform fetten und bemehlen oder mit Paniermehl ausstreuen, Teig einfüllen und alles bei 50°C im Backofen für 30 Minuten gehen lassen. Anschließend für 45-60 Minuten bei 180 Grad backen. Nach dem backen aus der Form lösen und mit Wasser bestreichen. Auskühlen lassen, fertig!

      Kräht der Maulwurf auf dem Dach
      liegt der Hahn vor Lachen flach... :totlachen:
    • Roher Luftgetrockneter Schinken

      Zutaten:
      500g Schweinenacken oder Lachs ohne Knochen
      Zucker, Salz
      schwarzen Pfeffer
      Knoblauchsalz
      Nach Geschmack :
      Chilisalz, Paprika- edelsüss, Senfkörner, Majoran, Basilikum, Oregano, Wacholderbeeren, Rosmarin, Lorbeer, getrocknete Petersilie
      1 Nylonstrumpf


      Zubereitung:
      Fleisch in eine Schüssel legen und rund herum mit Zucker bedecken.
      Deckel drauf und 36 Std .an einem kühlen Ort am besten in den Kühlschrank oder Keller stellen.
      Danach das Fleisch abwaschen, abtrocknen und dasselbe mit normalen Salz zugedeckt auch wieder 36 Std kühl stellen.
      Gewürze zermürben.
      Fleisch wieder abwaschen, abtrocknen.
      Danach mit den Gewürzen nach Belieben einreiben.
      Jetzt in einen Nylonstrumpf legen und 7 Tage im Keller (oder anderem trockenen, kühlen Raum) aufhängen. Bitte einen Auffangbehälter unterstellen, der Schinken verliert Flüssigkeit (Fett)


      Wir sind begeistert davon, ich mache den öfter, ganz nach unserem Geschmack....

      Kräht der Maulwurf auf dem Dach
      liegt der Hahn vor Lachen flach... :totlachen:
    • Auf Wunsch hier das Rezept zum Oster-Butterzopf


      Zutaten

      • 250 ml Milch
      • 1 Würfel frische Hefe
      • 75 g Zucker
      • 2 Eier
      • 0,5 Tl Salz
      • 500 g Weizenmehl Type 550
      • 75 g weiche Butter
      • 2 El Hagelzucker

      für 1 Hefezopf (ca. 20 Scheiben)Mehl zum Arbeiten
      • Milch leicht erwärmen. Hefe in einer Schüssel zerbröseln, mit 3-4 El der warmen (nicht heißen!) Milch und dem Zucker verrühren. 1 Ei, restliche Milch, Salz, Mehl zufügen, Butter in kleinen Würfeln nach und nach mit den Knethacken des Rührgeräts unterarbeiten, dann alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und diesen mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. ruhen lassen.
      • 2. Teig nochmals mit den Händen durchkneten, dann in 3 Stücke teilen, auf bemehlter Fläche 3 Stränge von je ca. 40 cm Länge rollen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech zu einem lockeren Zopf flechten, diesen mit einem Tuch bedeckt weitere 30 Min. ruhen lassen.
      • 3. Dann mit Eigelb bestreichen (Eiweiß anderweitig verwenden), Hagelzucker daraufstreuen, im 180 Grad heißen Ofen auf mittlerer Schiene in ca. 25 Min. goldgelb backen und vor dem Servieren vollständig auskühlen lassen.
      • Gutes Gelingen
      • LG Pummelfee :Kaffeegirl:
    • @ Pummelfee
      Der Hefezopf sieht sooooo lecker aus, da habe ich erstmal einen Versuch gestartet .
      Ist eine ziemliche Schmiererei, mit der Butter, aber egal.
      Ich muss jetzt nach dem Zopfflechten noch ca.20 Minuten warten und dann geht er in den Ofen


      Dazu fällt mir gerade ein ...


      Wieviele Blondinen sind nötig, um einen Schokoladenkuchen zu backen ???
      5 = eine macht den Teig und 4 schälen Smarties
      :untermTisch:
    • Rezept für Croquetas
      ( Spanische Kroketten mit Hackfleisch )



      Zutaten
      500g Hackfleisch
      1 gr.Zwiebel
      4 El. Mehl
      500ml Milch
      Salz , Pfeffer , Muskatnuss nach Geschmack
      1 Ei verquillen
      Paniermehl

      ZUBEREITUNG


      1.Hackfleisch und Zwiebeln in etwas Öl anbraten.
      2.Mit Salz,Pfeffer,Muskatnuß würzen
      3.Mehl darüber stäuben und Milch dazugeben.
      4.Alles miteinander vermischen bis eine kompakte Masse entsteht,je nach Bedarf noch etwas Mehl oder Milch zugeben
      5.Masse kaltstellen
      6.Hackfleischmasse zu Kroketten formen
      7.im Ei wenden und in Paniermehl wenden
      8.Goldbraun in Öl anbraten
      9.Dazu am besten Kartoffelsalat oder Blattsalate reichen
      10.Man kann die fertigen Kroketten(noch nicht angebraten) auch gut einfrieren und aufbewahren

      Rezept für ca. 20 Kroketten je nach Größe
      in 20min. ist die Vorbereitung fertig

      Viel Spass beim nachmachen.

      Euer Rolf